kein Abseits! 2.0

Das Projekt “kein Abseits! 2.0” setzt auf das wirkungsvolle Konzept von kein Abseits! und hat zum Ziel vor allem das Mentoring- sowie Jugendengagementprogramm auszubauen und zu verstetigen.

kein Abseits! 2.0 ermöglicht Kindern und Jugendlichen aus belasteten Sozialräumen Berlins eine aktive Teilhabe sowie Engagement- und Kompetenzförderung. Zudem fördert es die emotionale Integration der Beteiligten: Durch Begegnungen mit ehrenamtlichen Erwachsenen und Gleichaltrigen aus verschiedenen Lebenswelten, Kulturen und Generationen entstehen nicht nur neue Freundschaften, sondern die Kinder finden Rückhalt und fühlen sich willkommen. Konkret erhalten Kinder im Grundschulalter (Mentees) im Rahmen eines freizeitorientierten Mentoringprogramms von mindestens acht Monaten soziale Unterstützung. Ehrenamtliche Erwachsene werden zu Mentor*innen geschult und geben Impulse zur Interessens- und Potentialentfaltung sowie Bildungsmotivation. Typische Aktivitäten der 3-4 stündigen wöchentlichen Treffen beinhalten Berlinerkundungen, spielerische, sportliche, kulturelle Freizeitaktivitäten und die Erstellung und Gestaltung eines Projekttagebuchs. Ziel ist, den Mentees alterstypische Erfahrungen zu ermöglichen und ihr Weltwissen anzureichern, damit sie emotional gestärkt werden, neue Kompetenzen erlernen und weiterentwickeln sowie ihr Netzwerk an Unterstützer*innen erweitern.
Wenn die Mentees das Jugendalter erreicht haben, wird an diese Erfahrung mit bürgerschaftlichem Engagement angeknüpft. Ihnen wird ein Jugendengagementprogramm angeboten, in dem sie freiwillige Arbeit in einer sozialen Einrichtung wie Kindertagesstätten oder Freizeiteinrichtun- gen leisten und die Erfahrung reflektieren. Sie werden selbst zu Vorbildern für ihren Kiez und lernen viel über sich selbst und ihre eigenen Stärken.
Auf diese Weise wird einerseits soziales Engagement gefördert. Andererseits wird so der Engagementkreislauf geschlossen und Kinder, die ehemals Hilfe empfangen haben, werden selbst zu den Helfenden. Dies hat nicht nur direkten Einfluss auf den gesellschaftlichen Mehrwert des Mentoring und Jugendengagementprogramms selbst, sondern ermöglicht auch eine nachhaltigere Förderung der Kinder und Jugendlichen. Sie werden so längerfristig in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert.

Während der dreijährigen Projektlaufzeit werden die Aktivitäten am Standort Reinickendorf verstetigt und die Zahl der erreichten Kinder und Jugendlichen gesteigert. Das Jugendengagementprogramm wurde 2017 pilotiert und wird weiterentwickelt und verstetigt. Außerdem ist die Neueröffnung eines weiteren kein-Abseits!-Standorts in Berlin geplant. Für dieses Vorhaben wird jedoch noch nach einer Kofinanzierung gesucht.

Das Projekt wird im Rahmen der SKala-Initiative finanziert und bedeutet für kein Abseits! e.V. einen besonderen Wendepunkt: In einem herausfordernden Antragsprozess mit knapp 1.800 Bewerbern konnte kein Abseits! e.V. überzeugen und gehört so zu den jüngsten und kleinsten Organisationen, die im Rahmen von SKala gefördert werden. SKala ist eine Initiative der Unternehmerin Susanne Klatten in Partnerschaft mit dem gemeinnützigen Analyse- und Beratungshaus PHINEO.

Das Besondere an der Förderung ist, dass kein Abseits! auch die Möglichkeit erhält, in die Weiterentwicklung der Organisation selbst zu investieren: Durch die Schaffung zusätzlicher bzw. Aufstockung vorhandener Personalstellen im Bereich Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit sowie Wirkungsmanagement und Skalierung sowie externer Beratung werden Strategien für eine nachhaltige Finanzierung des Vereins, einer effizienteren Wirkungsmessung sowie ein Wachstums- und Skalierungskonzept entwickelt.