1. Startseite
  2.  » FAQ

FAQ – Häufige Fragen

Spiele-Star

Warum könnte es interessant für mich sein, als Ehrenamtliche*r beim Spiele-Star aktiv zu werden?

Wenn du als Ehrenamtliche*r für den Spiele-Star aktiv wirst, entscheidest du dich dafür, an einem festen Nachmittag in der Woche für 2-3 Stunden in einem Team, ein offenes Spielangebot unter der Leitung einer geschulten Honorarkraft zu gestalten. Die angesetzte Engagementsdauer von 3 Monaten ist ausreichend, um einen intensiven Einblick in die Arbeit mit Kindern aus unterschiedlichsten Lebenswelten zu erhalten und das Vertrauen der Kinder zu gewinnen. Außerdem sind die Einsatzzeiten gut integrierbar in die Semester- und/oder Alltagsplanung. Die Spiele-Star Einsätze sind ein toller Einstieg für dich, wenn du bisher wenig oder keine Erfahrung in der (ehrenamtlichen) Arbeit mit Kindern hast, da ihr euch im Team gegenseitig unterstützt. Auch wenn du deine Deutschkenntnisse verbessern möchtest, kann der Spiele-Star eine gute Möglichkeit für dich sein, sie zu erweitern.

Wie sieht ein Nachmittag mit dem Spiele-Star aus?

Ein Nachmittag beim Spiele-Star kann auf ganz unterschiedliche Art und Weise gestaltet werden. Die größte Rolle spielt hierbei das Wetter. Bei Regen, sowie im Herbst und Winter stehen dem Spiele-Star Team an jedem Einsatzort Räumlichkeiten zur Verfügung. Hier wird - oft mit ganz einfachen Materialien - zu unterschiedlichen Themen gebastelt und gemalt. Die kleineren Kinder lieben es, mit unserer Holzeisenbahn oder Holzmurmelbahn zu bauen und mit unseren Bauklötzen zu experimentieren. In den Sommermonaten und bei schönem Wetter finden die Einsätze draußen statt. Hier besteht viel Spielraum und ihr könnt euch aussuchen, ob ihr lieber Bewegungsspiele wie Fußball oder Seilspringen anleitet oder die Kinder für unsere LUDOBUS Holzspielzeuge begeistert.

Wer sind die anderen, die sich für den Spiele-Star engagieren?

Die Ehrenamtlichen unserer Spiele-Star-Einsätze kommen aus der ganzen Welt und sind oft neu zugezogen in Berlin. Viele befinden sich in einer Zwischenphase, möchten etwas Neues ausprobieren und haben Zeit sich für ein paar Monate zu engagieren. Zudem engagieren sich viele Jugendliche aus Reinickendorf, die in der Vergangenheit selbst schon Teilnehmende bei kein Abseits! Projekten waren.

Mit welchen Spielen ist der Spiele-Star-Bus gefüllt?

Der Bus ist mit vielen unterschiedlichen Spielmaterialien ausgestattet. Es gibt große handgefertigte LUDOBUS Holzspielzeuge, darunter befinden sich unter anderem Klassiker wie „Mühle“ und Spiele zur Förderung der Geschicklichkeit, Konzentration oder Reaktionsfähigkeit.
Die jüngeren Kinder können sich unseren Bauklötzen und der Murmelbahn zuwenden. Bei schönem Wetter stehen Stelzen, Pedalos, Hula-Hoops, Springseile, ein Schwungtuch, diversen Bälle und vieles mehr zu sportlich-spielerischen Betätigung zur Verfügung.
Bei Festen können auch mal besondere Aktivitäten wie Glasritzen, Kinderschminken oder Buttons selbst gestalten angeboten werden.

Habe ich die Möglichkeit, meine eigenen Ideen einzubringen?

Ja, der Spiele-Star lebt sogar davon, dass neue Teammitglieder sich mit frischen Ideen beim Spiele-Star einbringen!  Wenn du etwas mit den Kindern basteln möchtest oder eine Idee für eine Aktivität mitbringst, die sich mit einfachen Materialien umsetzen lässt, kannst du diese Wünsche an die Teamleitung weitergeben und dir werden entsprechende Materialien zur Verfügung gestellt.

Was ist, wenn ich mal nicht kann?

Auch wenn eine gewisse Regelmäßigkeit für ein Engagement beim Spiele-Star erwünscht ist, kann es natürlich mal vorkommen, dass du an einem Nachmittag nicht kannst. Wichtig ist, dass du idealerweise möglichst 2 Tage im Voraus deiner Teamleitung Bescheid gibst, sodass noch eine Vertretung für dich organisiert werden kann.

Nach einem regelmäßigen Engagement beim Spiele-Star - gibt es die Möglichkeit, sich punktuell zu engagieren?

Ja klar - einmal Spiele-Star, immer Spiele-Star 😉. Selbst wenn du nach deinem 3-monatigen Engagement nicht mehr die Möglichkeit hast, dich wöchentlich zu engagieren, suchen wir immer wieder Ehrenamtliche, die Lust haben, Spiele-Star Aktionen auf Festen durchzuführen. Hierzu nutzen wir als Kommunikationskanal eine WhatsApp Gruppe, in der wir spontan anfragen, wer Lust hat, sich bei anstehenden Festen und Veranstaltungen für den Spiele-Star zu engagieren. 

Mentoring

Was ist Mentoring und was ist der Unterschied zu anderen Formen, Kindern zu helfen (z.B. Nachhilfe, Kinderbetreuung, etc.)?

Unser Programm ist als ein 1:1 Mentoring organisiert. Die grundsätzliche Idee ist hierbei, dass sich eine erwachsene Person regelmäßig mit einem Kind trifft. Es geht darum eine Begegnung auf Augenhöhe zu schaffen und die Treffen gemeinsam zu gestalten. Die Mentor*innen werden als wohlwollende Begleiter*innen verstanden. Der Fokus liegt auf dem Wohl des Kindes. Es geht darum das Kind zu fördern und zu unterstützen. Im Unterschied z.B. zur Nachhilfe geht es nicht darum, schulische Lerninhalte zu vermitteln, sondern das außerschulische Lernen zu fördern: mit dem Kind neue Angebote kennenzulernen und auszuprobieren, das Selbstbewusstsein zu stärken und durch das Kennenlernen eines neuen Menschen die sozialen Kompetenzen zu erweitern.

Wie funktioniert die Mentoring-Methode bei kein Abseits! e.V. ?

Die Mentoring Methode bei kein Abseits! beruht auf einem 1:1 Mentoring, welches sich freizeitorientiert gestaltet. Unsere Programmkoordinator*innen lernen alle Mitwirkenden kennen: die Mentor*innen, die Kinder und die Familien. Aufgrund diverser Kriterien, die vorweg anhand von Interviews herauskristallisiert werden, findet dann durch sie ein Matching statt.
Unser Mentoring-Programm startet in Durchgängen dreimal im Jahr. Ein Durchgang startet gemeinsam mit dem Kennenlernfest und endet mit einem Abschlussfest.
Für ein erfolgreiches Mentoring ist es wichtig, dass es einen klaren und gemeinsamen Start und Abschluss gibt. Am Ende findet eine Evaluation statt, damit es uns möglich ist, uns stetig zu verbessern und unsere Wirksamkeit zu analysieren. Das Programm ist auf 8 Monate festgelegt, in welchen regelmäßig und verbindlich Treffen stattfinden sollen.

Um ein erfolgreiches Mentoring zu gewährleisten, gibt es diverse Schulungen für unsere Mentor*innen, in denen wir dich unter anderem auf deine Rolle vorbereiten. Außerdem begleiten wir dich die 8 Monate und unsere Projektkoordinator*innen stehen bei jeglichen Herausforderungen zur Seite und können gegebenenfalls auch als Vermittler*in zwischen Familie und Mentor*innen fungieren.

Was kommt zeitlich auf mich zu?

Das Programm geht 8 Monate, in denen sich Mentor*in und Mentee ca. einmal die Woche für 2-3 Stunden treffen. Da die Kinder noch zur Schule gehen und die meisten aus Reinickendorf oder Lichtenberg kommen, muss der An- und Abfahrtsweg zusätzlich miteinberechnet werden. Innerhalb dieser 8 Monate werden drei obligatorische Schulungen von uns angeboten und bei Bedarf gibt es einmal im Monat ein Treffen für Mentor*innen, wo es die Möglichkeit gibt, sich mit anderen Mentor*innen auszutauschen. 

Wer sind die Mentor*innen bei kein Abseits! e.V. ?

Grundsätzlich können bei uns alle Mentor*in werden. Die meisten sind Studierende oder Menschen, die gerade frisch im Berufsleben ankommen, manchmal aber auch schon in Rente gegangen sind. Wir freuen uns über Vielfältigkeit in unserem Mentor*innen-Team!

Wer sind die Mentees?

Bei unseren Mentees handelt es sich größtenteils um Kinder aus Reinickendorf und Lichtenberg im Grundschulalter von 8 bis 12 Jahren. Alle unsere Mentees nehmen freiwillig teil, es gibt also keine Verpflichtung von Seiten der Schule oder dem Elternhaus. Die meisten der Kinder aus unserem Programm sind nicht so intensiv an Freizeitangebote angebunden. Aufgrund der Einwohner*innenstruktur haben viele der Kinder Migrationsgeschichte oder Fluchterfahrung. Unsere Mentees erreichen wir vor allem über unsere Kooperationspartner (Unterkünfte und Grundschulen).

Kann ich mir mein Mentee auswählen?

Nein, dein Mentee kannst du dir nicht selber auswählen. Unsere Programmkoordinator*innen führen Interviews, in denen deine Erwartungen, Befürchtungen und Wünsche (z.B. in Bezug auf das Alter des Mentee) erfragt und berücksichtigt werden. Außerdem schauen wir nach Verfügbarkeit, Persönlichkeit und Interessen.

Was ist mein Beitrag für das Gelingen des Mentorings?

Eine wichtige Voraussetzung ist, dass du offen und aufgeschlossen bist gegenüber der Lebenswelt deines Mentee und dich selber authentisch zeigst, um ehrliche Begegnungen zu ermöglichen. Zudem ist es wichtig, dass du dich innerhalb der 8 Monate verbindlich zeigst und dich für das Einhalten der regelmäßigen Treffen einsetzt. Um ein möglichst gelungenes Mentoring zu erleben, ist es außerdem wichtig, dass du dich dazu bereit erklärst, bei Fragen oder Herausforderungen Hilfe und Unterstützung bei uns und den Projektkoordinator*innen zu suchen.

Was bekomme ich von kein Abseits! als Mentor*in?

Du besuchst drei von uns veranstalteten Schulungen, in denen du auf die Rolle als Mentor*in vorbereitet wirst und dich zu unterschiedlichen Themen weiterbilden kannst. Zudem gibt es einmal im Monat ein Mentor*innen Treffen bei uns im Büro, wo du dich mit den anderen Mentor*innen austauschen kannst. Du kannst dich immer bei deiner zugeteilten Koordinatorin melden und Informationen zur Familie oder zu Aktivitätsmöglichkeiten erhalten. Ab und zu werden auch Tandemaktivitäten von unserer Seite aus angeboten, an denen du und dein Mentee teilnehmen könnt. Zudem gibt es 150 Euro Aktivitätengeld für euch beide. Zum Abschluss des Programms bekommst du ein Zertifikat. Bei speziellen Studiengängen wie z.B. Islamwissenschaft ist es dir sogar möglich, die Stunden als Ects. anrechnen zu lassen.

Ich verreise während des Mentorings. Macht eine Teilnahme Sinn?

Kommt darauf an, wie lange du verreist. Falls du vorhast, länger als 3 Wochen innerhalb der angesetzten 8 Monate zu verreisen, ist dies eher ungewünscht, denn der Aufbau einer Beziehung nimmt Zeit in Anspruch. Eine längere Reise machst du also am besten nach dem Mentoring. 🙂 

Was ist der Beitrag der Familien zum Gelingen des Mentorings?

Eine Grundvoraussetzung für das Mentoring ist selbstverständlich die Zustimmung der Familien. Wir erwarten

  • eine positive Haltung gegenüber dem Mentoring,
  • eine gewisse Offenheit als Experten des Kindes, um dem/der Mentor*in für Tipps und Ratschläge zur Verfügung zu stehen
  • und dem Kind bei der Terminwahrnehmung der Treffen zu unterstützen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass die meisten unserer Familien sehr bemüht sind und sich offen und dankbar dem Projekt gegenüber zeigen.

Bekomme ich ein Zertifikat über mein Engagement?

Ja, bekommst du! 🙂

Praktika

Kann ich bei kein Abseits! ein Praktikum machen?

Ja, es ist möglich bei uns im Verein ein Praktikum zu machen. Da wir jedoch leider nicht über die finanziellen Möglichkeiten verfügen, dieses zu honorieren, können wir ausschließlich Pflicht- oder Orientierungspraktika im universitären Rahmen anbieten.

Ist das Praktikum in Vollzeit?

Wir können bei kein Abseits! keine Praktika in Vollzeit anbieten, da manche unserer Teammitglieder selbst in Teilzeit arbeiten und oft Termine außer Haus haben. In der Regel sind unsere Praktika in Teilzeit  von Dienstag bis Freitag organisiert.

Wie kann ich mir ein Praktikum bei kein Abseits! vorstellen?

Ein Praktikum bei uns setzt sich in der Regel aus einem “Büro-Teil” und einem „Praxis- Erlebnispädagogischen-Teil“ zusammen. Der Büro-Teil besteht zum einem in der Unterstützung unserer Öffentlichkeitsarbeit, Buchhaltung, Verwaltung und ggf. Unterstützung des Mentoringteams bei Evaluationen und sonstigen Tätigkeiten. Der Praxis-Teil besteht aus der Unterstützung als Betreuer*in unserer Spiele-Star-Einsätze und ggf. AGs sowie der Vor- und ggf. Nachbereitung.

Vor diesem Hintergrund hast du die Möglichkeit, unsere Vereinsarbeit auf vielen verschiedenen Ebenen kennen zu lernen.

Wie kann ich mich auf einen Praktikumsplatz bewerben?

Wenn Du Interesse an einem Praktikum hast, bewirb Dich per Mail an bewerbung@kein-abseits.de. Fülle bitte außerdem folgendes Formular aus (wir fragen hier noch einige Eckdaten und Deine Motivation ab):