Wertschätzung der Ehrenamtlichen auf der “Spiele Star”-Jubiläumsfeier »

Der „Spiele-Star“ ist 3 Jahre geworden und das haben wir gefeiert! Gemeinsam mit unseren Ehrenamtlichen fand im September die Jubiläumsfeier statt. Zu Gast waren auch gleich zwei Reinickendorfer Stadträte: Uwe Brockhausen und Tobias Dollase, die den Ehrenamtlichen des Projekts ihren Dank ausgesprochen haben.

Denn das Besondere am „Spiele-Star“ ist das nachhaltige Engagement der vielen Ehrenamtlichen, die die Einsätze maßgeblich unterstützen. Seit Projektbeginn konnten wir knapp 70 Ehrenamtliche für die Spielmobilarbeit gewinnen. Viele von ihnen sind selbst erst seit ein paar Jahren in Deutschland und blühen bei den Einsätzen richtig auf.

Auf die Frage, warum er sich im Projekt engagiert, antwortet der jugendliche Ehrenamtliche Hasib: „Bei kein Abseits! hatte ich die Möglichkeit, Leute aus anderen Kulturen zu treffen, andere Menschen kennenzulernen und von denen auch viel zu lernen. Man sammelt auch unglaublich viele Erfahrungen. Alleine wenn man auch mitkriegt, wie die Kinder sich entwickeln. Wie sie sich untereinander verständigen, wie sie miteinander umgehen. Vor allem so viel Verantwortung zu tragen, tut einem was Gutes. Das motiviert einen. Sodass man nach jedem Mal gern sagt: Ich will auch das nächste Mal wieder dabei sein!

Wir sind total glücklich, wenn unsere Projekte Wirkung bei den Beteiligten zeigen. Auch unsere leitende Koordinatorin des Spielmobils Clara teilte bei der Jubiläumsfeier noch ein wunderschönes Highlight, das die Bedeutung des Spiele-Stars veranschaulicht.

„Ein besonderer Moment von mir mit dem Spiele-Star war die Begegnung mit dem Jungen Wisam. Er war normalerweise immer bei den Einsätzen des Spielmobils dabei, in der Unterkunft, die allerdings dann geschlossen hat. Dann habe ich ihn in einer Schule wieder getroffen und er hat in der Pause einen Plan geschmiedet, wie wir mit dem Spielmobil am besten in Zukunft zu seinem neuen Wohnort kommen können und hat mir schon beschrieben, wo wir dann parken und wo wir die Spiele aufbauen können. Das war für mich auf jeden Fall ein Highlight, weil ich gemerkt habe, dass er das vermisst und dass der Spiele-Star für ihn eine wichtige Struktur war, die ihm Halt gegeben hat.“

Vielen Dank an alle, die den Weg des Spielmobils bis hierhin begleitet haben. Wir freuen uns auf hoffentlich viele weitere Jahre.