kein Abseits!-Teamtage 2019 »

Ende März war es wieder soweit: die kein Abseits!-Teamtage standen vor der Tür. Einmal im Jahr fährt das Kernteam unseres Vereins ins ruhige und wunderschöne Paretz, um Zeit miteinander zu verbringen, Pläne für die Zukunft zu schmieden und all die Dinge zu koordinieren, die während des Büroalltags liegen bleiben. Eine wunderbare Unterstützung für diese strukturellen Aufgaben war auch dieses Jahr wieder Christine, die gemeinsam mit Dennis Gründerin der Zukunftswerft und von PEP (Programm Engagement mit Perspektive) ist. In ihrem „Exkubator“ stand uns alles zur Verfügung, was es zur Projektplanung braucht: viel Platz in tollen Räumen, Ruhe, Zeit und inspirierende Anleitung.

So konnten wir an unserem ersten Tag direkt damit starten, die Stärken unserer studentischen Mitarbeiterin Ines anhand des Stärkentests besser kennenzulernen. Ines war dieses Jahr zum ersten Mal in Paretz dabei war und wir konnten erneut feststellen, wie toll sich ihre Stärken mit denen des restlichen Teams ergänzen. Nach dem Mittagsessen nutzten wir einen Spaziergang zur Havel, um über die Wirkung verschiedener Tools nachzudenken, welche wir im letzten Jahr in Paretz schätzen lernten. Jetzt hatten wir endlich einmal wieder die Ressourcen, unsere Arbeitsstrukturen zu optimieren. Nach einem produktiven ersten Tag beschlossen wir den Abend zum gemeinsamen Essen und Spielen zu nutzen.

Geweckt von dem Fiepen von elf Hundewelpen waren wir am nächsten Morgen wieder früh auf den Beinen. Wir hatten wie üblich unser Quartier auf dem Storchenhof bezogen, der nicht nur kleine Hunde, sondern auch jede Menge anderer toller Tiere und eine idyllische Atmosphäre zu bieten hat. Nach einer ausgiebigen Welpen-Kuschel-Stunde ging es zurück an die Arbeit. Der zweite Tag unseres Aufenthalts stand ganz unter dem Motto „Wirkungsorientierung“. Gloria hielt einen spannenden kleinen Vortrag und brachte so das ganze Team auf den neusten Stand. Dann war es Zeit, alle laufenden und kommenden Projekte wirkungsorientiert zu betrachten: eine langwierige, aber sehr spannende Aufgabe, die fast den ganzen Tag in Anspruch nahm. Erst gegen Abend machten wir uns auf zu unserer Teambuilding-Aktivität auf dem Storchenhof, auf dem wir nun zum gemeinsamen Reiten verabredet waren.

Nach zwei intensiven und produktiven Tagen mit schönen Teamaktivitäten fielen wir an diesem Abend müde ins Bett. Am Morgen unserer Abfahrt überraschte uns Claudia vom Storchenhof noch mit einem zweiten Ausflug an die Havel: wir durften unsere geliebten Hundewelpen auf ihrem ersten kleinen Abenteuer begleiten. Diese letzten Stunden in Paretz rundeten unsere Zeit dort perfekt ab. Vielen Dank für die tolle Zeit an Christine und den Storchenhof! Wir sind gespannt und motiviert, all unsere neuen Pläne in die Tat umzusetzen.