Sonniges Begegnungsfest in Reinickendorf

Berlin, den 14.09.13:

Die Reinickendorfer haben am Samstag Flüchtlinge in ihrem Kiez begrüßt. Dazu gab es ein großes Fest mit Ständen und Musik, und wir von kein Abseits! waren auch dabei. Der Schirmherr Andreas Höhne, Bezirksstadtrat für Jugend, Familie und Soziales, erinnerte daran, dass vor nicht allzu langer Zeit Deutsche froh waren, wenn ihnen in anderen Ländern Zuflucht gewährt wurde.

An unserem Stand konnten Kinder und Eltern Buttons stanzen und Stofftaschen bemalen. Das mochten Jungen und Mädchen gleichermaßen. Die meisten machten sich Namensbuttons und personalisierten auch ihre Taschen mit Bildern und Schrift. Einige Frauen schrieben die Namen ihrer Kinder in Kufi und zeigten uns, wie unsere Namen auf Arabisch aussehen würden. Bei unserem Torwandschießen und Fußball waren vor allem die Jungs vertreten, von einigen Mädchen ergänzt.

Das Flüchtlingsheim in der ehemaligen Dietrich-Bonhoeffer-Nervenklinik beherbergt seit Mai 2013 Flüchtlinge. Die Menschen, die dort in Gemeinschaftsunterkünften leben, kommen von überall her, unter anderem aus Tschetschenien, dem Iran, Serbien und Bosnien. Bei dem Widerstand, den es in anderen Berliner Bezirken bezüglich der Aufnahme von Flüchtlingen gibt, ist es umso schöner zu sehen, dass sich die Reinickendorfer alle Mühe geben, ihre neuen Nachbarn willkommen zu heißen. Höchste Zeit also, Flüchtlingen und Reinickendorfern die Gelegenheit zu geben, einander kennenzulernen. Diese Gelegenheit nutzten viele, am begeisterten wie immer die Kinder. Wir waren gerne dabei.