Sommercamp

Seit 2014 veranstaltet kein Abseits! eine einwöchige Ferienfreizeit während der Sommerferien. Das integrative Sommercamp bietet geflüchteten und beheimateten Kindern mit Förderbedarf aus sozioökonomisch schwachen Familien aus Reinickendorf sowie erwachsenen Engagierten die Möglichkeit, eine Woche lang beim Campen die Perspektive zu wechseln und andere Lebenswelten kennenzulernen. Insbesondere für die beteiligten Kinder und Jugendlichen bedeutet das, wertvolle Zeit mit Gleichaltrigen zu verbringen und an einer Vielzahl von sport- und erlebnispädagogischen Angeboten teilzunehmen. Um einen niedrigschwelligen Zugang für die Zielgruppe zu garantieren, ist die Teilnahme kostenlos.

Erfahrungen aus den letzten Jahren bestätigen: Beim Sommercamp wird ein friedliches Miteinander gelebt und die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen tragen diese Haltung auch über die Grenzen des Sommercamps hinaus. Durch die gemeinsamen Aktivitäten lernen sich die TeilnehmerInnen kennen, bauen Vorurteile ab und schließen neue Freundschaften. Die Sportangebote verhelfen zu mehr Fitness, Teamgeist und Selbstbewusstsein. Durch die Aktivitäten entwickeln die Kinder neue Interessen und verbessern ganz nebenbei ihre sozialen und sprachlichen Kompetenzen. Es findet ein gegenseitiger Austausch verschiedenster Sprachen und Kulturen statt, der von allen Seiten als bereichernd erlebt wird. So wird aus der Integration von Flüchtlingen aktive Teilhabe für alle Beteiligten.

Zum Ende jeden Camps wird eine Abschlussevaluation durchgeführt um die Wirkung des Sommercamps zu messen und kontinuierlich zu verbessern. Die Wirkung des Sommercamps ist hierbei nicht nur auf die Campwoche selbst beschränkt, sondern hat nachweislich auch nachhaltige Effekte: Der Vertrauensaufbau im Vorfeld und während des Camps spielt hierbei eine elementare Rolle. Dies ist Voraussetzung dafür, interessierte Kinder in weitere Angebote des Vereins (z.B. ins Mentoringprogramm) oder andere Angebote im Kiez zu vermitteln.

 

Das Sommercamp 2017 wird unter dem Titel „kein Abseits!-(T)Raumreise“ im Programm „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von der Deutschen Sportjugend finanziert.
Das Programm der Deutschen Sportjugend läuft unter dem Titel „Sport: Bündnisse! Bewegung – Bildung – Teilhabe“.