Sommer, Sonne, Sonnenschein auf dem kein Abseits!-Sommercamp »

Man kann die Spannung und Vorfreude auf der zweiten Etage des Doppeldeckerbusses der Linie 133 in Richtung Maienwerderweg fast aus der Luft greifen, so plastisch ist der Traum vom Schwimmen, Übernachten im Wald und die Vorstellung von einer Woche „nur mit anderen Kindern ohne Eltern“ im Laufe vieler Gespräche mit FreundInnen inzwischen schon geworden. Da fällt es schwer, nicht direkt loszulegen und die Treppen runter zu rennen, bevor der Bus an der designierten Haltestelle nach einer knappen Stunde Fahrtzeit endlich stoppt. Von hier aus sind es noch 5 Minuten Fußweg zum Zeltplatz Saatwinkel am Tegeler See, der vom 29.08. – 03.09.2016 ganz den kein Abseits!-Kids gehören soll.

1609_Sommercamp2

Eröffnet wird das Camp mit Kennenlernspielen: 47 Kinder aus dem Prisod Wohnheim an der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik, dem Flüchtlingsheim an der Scharnweberstraße, der Mark-Twain-Grundschule und der Hermann-Schulz-Grundschule und insgesamt mindestens 12 verschiedene Länder und Kulturkreise treffen heute das erste Mal in dieser Konstellation aufeinander. Nach dem Einziehen in die Zelte ist ein Teamspirit-Planspiel geplant, bei dem jeweils zwei Zelte ihr Wappentier wählen, einen Teammythos erfinden und einen gemeinsamen Teamturm basteln. Schon am ersten Abend sitzen alle beim Lagerfeuer zusammen – mit Vorfreude auf die bevorstehende Woche voller Aktivitäten und Erlebnissen.

1609_Sommercamp1

Täglich gibt es Aktivitäten für kleinere Gruppen in Begleitung von ZeltteamerInnen, welche eine Abwechslung zum Schul- und Stadtalltag bieten. Trotz vieler Highlights gibt es einen klaren Favoriten: Schwimmen im Tegeler See! Mit zwei tollen TrainerInnen, Fatemeh und Shokran, machen auch die Kids, die bisher noch keine Gelegenheit hatten, sich im Wasser sicher fortzubewegen, rasende Fortschritte. Allrounder-Talent Susanne leitet die Kids im Kanu fahren an und organisiert ganz nebenbei auch die Aktivitäten Glasritzen und Graffiti. Wie aus Milchkartons süße Vogelhäuschen gezaubert werden, zeigt Katrin an einem Nachmittag. Erlebnispädagoge Tim ermöglicht atemberaubendes Kistenklettern in luftige Höhen. Auch die musische Seite der TeilnehmerInnen kommt zum klingen. Seb und Wesam unterstützten unsere TeilnehmerInnen im Basteln und Verzieren von Musikinstrumenten, können aber auch Tennisbälle in Jonglierbälle verwandeln und Hadi zeigt den Kids auf Stelzen in zwei Metern Höhe, die Welt mit anderen Augen zu betrachten. Während eines Demokratieworkshops des Jugendforums wird den Kindern vermittelt, wie wichtig es ist, mit zu entscheiden, was in ihrem Umfeld passiert, auch während des Sommercamps. Die Dienste, selbst der Klo- und Spüldienst, werden glücklicherweise dennoch nicht abgewählt, sondern mit großer Hilfsbereitschaft in Angriff genommen. Für die liebevolle Atmosphäre auf dem Sommercamp sorgen Nafae zusammen mit Warda und Raschan, zwei syrischen Müttern. Täglich werden vier Mahlzeiten frisch zubereitet und auch die TeamerInnen freuen sich darüber, selten so gesund und abwechslungsreich gegessen zu haben. Am letzten Abend wird die gemeinsame Woche mit einem krönenden Grillfest und Tanz ums Lagerfeuer besiegelt.

1609_Sommercamp5

Die Zeit war toll und viel zu kurz! Vielen Dank allen TeamerInnen, WorkshopleiterInnen, Köchen und Köchinnen, Ehrenamtlichen, dem Wettergott und allen weiteren UnterstützerInnen, die diese tolle Woche ermöglicht haben!

Kooperationspartner und Unterstützer des Sommercamps ist das Jugendamt Reinickendorf. Das Sommercamp wurde außerdem u.a. im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben! vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt. Auch der kein Abseits! e.V. Spendenlauf und Spenden von Unternehmen des Berlin Partner Netzwerks trugen maßgeblich dazu bei, dass das Sommercamp realisiert werden konnte.