Safarni 2.0 – Simulierte Reisen nach Italien und Mosambik »

Nachdem wir bereits im März diesen Jahres virtuell nach Frankreich und Afghanistan geflogen waren, bereisten wir nun mit der ägyptischen „Safarni Airlines“ zwei weitere Länder: Italien und Mosambik. Beide Reisen fanden in dem Reinickendorfer Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Tietzia statt und stellten für unsere teilnehmenden Reisenden ein abwechslungsreiches Ferienprogramm dar!

22. Oktober 2015: Benvenuti in Italia

In Italien begrüßten uns unsere italienischen „Foreign Friends“ mit Küsschen rechts und links. Thea, die italienische Gastgeberin für den Vormittag, reiste mit den Kindern nicht nur virtuell nach Italien, sondern auch in ihre eigene Kindheit. Sie zeigte Kinderfotos und spielte mit der Safarni-Reisegruppe das Spiel „Ruba Bandera“, ein typisches italienisches Kinderspiel. Auch beim Bezeichnen der Flugzeugfenster konnten die teilnehmenden Kinder selbst aktiv werden und ließen sich von den Fotos aus Italien inspirieren. Obwohl sich die Kids bei dem Spiel und dem darauf folgenden sizilianischen Tanz „Pizzica“ ganz schön verausgabten, begeisterten die Reiseteilnehmenden die italienischen „Foreign Friends“, indem sie kreative Lösungsvorschläge für das italienische Müllproblem überlegten. Die Highlights: sprechende Mülleimer und eine Umwelt-Schule.

Danach konnten sich alle bei einem leckeren Stück selbst gemachter Pizza stärken! Gut, dass die Kids vorher schon gelernt hatten, wie man darauf auf italienisch reagiert: Neben der entsprechenden Geste hörte man aus allen Ecken des Raumes „Mhhhh – che buona!“ Grazie mille e a presto!

 

28. Oktober 2015:  Bem-vindo a Moçambique

Gruppenfoto

Eine Woche später begrüßten uns die „Foreign Friends“ Tito und Felipe in Mosambik. Statt Küsschen gab’s dieses Mal ein paar typische Handschläge zur Begrüßung.

Auch Tito und Felipe hatten ein unschlagbares Programm vorbereitet: Nach einer kurzen Erklärung, was die verschiedenen Farben und Symbole der Flagge bedeuten, ging es auf Foto-Reise nach Mosambik. Von den Fotos inspiriert entstanden wieder tolle Bilder der Kinder.

Zeichnung_Mosambik2

Nach dem Zeichnen folgte von Felipe angeleitet ein sehr abwechslungsreichen Spiel („Karawane“), das wir allerdings auf Grund von Gleichstand abbrechen mussten, da beide Teams so unglaublich stark waren. Umso besser, es gab nur Gewinner!  

Obwohl die Mägen nach dem traditionellen Tanz langsam zu knurren anfingen, bewiesen die teilnehmenden Kids auch dieses Mal viel Kreativität beim Lösen des mosambikanischen Problems:  Viele Kinder können dort gar nicht oder nur unter sehr schwierigen Umständen die Schule besuchen.

Das Highlight der Reise  war definitiv auch das traditionelle Essen und Trinken, was Tito vorbereitet hatte: Neben Guaven und Papayas konnte Guavensaft und eine superleckere Suppe aus Kochbananen und Kokosnussmilch probiert werden. Rundum „muito bem“ – sehr gut – fanden auch die Kinder die Reise und wurden während der Reise sogar zu ihren ersten Wörtern auf Portugiesisch angeregt.

Ein großes „obrigado“ – danke – an Tito und Felipe und eine tolle Reisegruppe!

Das Safarni-Konzept stammt von der Französin Raphaelle Ayach, die Safarni-Reisen in Kairo durchführt. Zu der Facebook-Seite der ägyptischen Organisation geht es hierMehr Informationen zum Kinder-, Jugend- und Familienzentrum der Tietzia gibt es an dieser Stelle.