Loading images...

Presse

Februar 6th, 2012von

“Jugendpolitik als Avantgarde-Politik” vom 19.03.2013 – JUGEND für Europa »

Die Umsetzung der EU-Jugendstrategie in Deutschland geht voran. Drei Jahre nach ihrer Einführung stellt sich aber die Frage, wie die Kinder- und Jugendhilfe noch stärker europäisch ausgerichtet werden kann.

JUGEND für Europa sprach mit Stefania Benedicti, Koordinationsassistentin beim gemeinnützigen Verein „kein Abseits! e.V.“ in Berlin.

 Quelle: JUGEND für Europa

21. Mete Eksi Ödülleri sahiplerini buldu” vom 25.11.2012- Berlin türk »

Almanya’nın başkenti Berlin’de 13 Kasım 1991 tarihinde yabancı gençler arasında çıkan bir kavgayı yatıştırmaya çalışırken yaralanarak 19 yaşında hayatını kaybeden Mete Ekşi’nin anısına dağıtılan 21. Mete Ekşi ödülleri verildi.

GEW adlı Eğitim ve Bilim Sendikası ile Berlin Brandenburg Türk Veliler Birliği tarafından 1992 yılında değişik etnik kökenli gençlerin barış içinde yaşama çabalarını teşvik etmek amacıyla kurulan Mete Ekşi Fonu, her yıl, dışlanma, ırkçılık ve şiddete karşı olan gençlerin barış ve dayanışma için gösterdikleri uğraşlar ödüllendiriliyor.

Quelle: Berlin türk

“Wettbewerbe für kreative und politisch interessierte Schüler” vom 20.11.2012- Der Tagesspiegel »

[...] Um die jüngste Zeitgeschichte geht es bei einem anderen Wettbewerb, der bereits entschieden wurde. Er erinnert an Mete Eksi, der 1991 nach einer Auseinandersetzung mit Jugendlichen starb. Initiiert wurde der Wettbewerb von der damaligen Ausländerbeauftragten Barbara John und dem ehemaligen GEW-Vorsitzenden Erhard Laube, der inzwischen zum Ehrenvorsitzenden des Kuratoriums ernannt wurde. Den mit 1000 Euro dotierten 1. Preis des Wettbewerbs, bei dem es darum geht, dass Schüler das Miteinander in ihrer Stadt verbessern, gewann die Reinickendorfer Reginhard-Grundschule. Weitere Preise gingen an Kein Abseits e.V und Weil Fußball verbindet e.V. [...]

Quelle: Der Tagesspiegel

“Mete-Ekşi-Preisverleihung und Kranzniederlegung” vom 19.11.2012- Pressemitteilung BA Charlottenburg-Wilmersdorf »

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann begrüßt gemeinsam mit den Vorsitzenden des Mete-Ekşi-Fonds e.V., Norbert Gundacker und Berin Arukaslan, in Anwesenheit von BVV-Vorsteherin Judith Stückler, am Samstag, dem 24.11.2012, um 12.00 Uhr im Festsaal des Rathauses Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, 10585 Berlin die Preisträger und Gäste der 21. Verleihung des Mete-Ekşi-Preises. Im Anschluss an die Veranstaltung, um 15.00 Uhr, legen Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann, Norbert Gundacker und Vertreter des Türkischen Elternvereins an dem Mete-Ekşi-Gedenkstein auf dem Adenauerplatz einen Kranz nieder.

Quelle: BA Charlottenburg-Wilmersdorf

“Kaffeetassen für den Klimaschutz” vom 08.06.2012 – campus.leben / FU Berlin »

Dass Nachhaltigkeit nicht nur etwas mit Klimaschutz zu tun hat, erklärte Gloria Amoruso, Mitbegründerin von „Kein Abseits e.V.“, einem Mentoringprogramm, das Studierende und sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler zusammenführt. Nachdem die Studierenden in Lern- und Unterrichtsmethoden geschult worden sind, treffen sie sich anschließend acht Monate lang regelmäßig mit ihren Paten-Schülerinnen und -Schülern, ihren „Mentees“. Die Studierenden leiten drei Fußball-AGs, machen Lernmentoring und beraten ihre Mentees bei Fragen zur Berufswahl und -vorbereitung. Es werden regelmäßig Studentinnen gesucht, die bei “Kein Abseits e.V.” mitmachen möchten. Über die Zeit, die Mentoren und Mentees miteinander verbracht haben, wird ein gemeinsames Tagebuch geführt, das nach dem Projekt feierlich an die Schüler übergeben wird. So erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein nachhaltiges Dokument über ihre Entwicklung.

Quelle: campus.leben / FU Berlin

“„Art Dinner“ – die neue Kunst des Helfens” vom 15.03.2012- Der Tagesspiegel »

Die Bürgerstiftung freut sich über riesige Resonanz auf einen Charityabend in der Neuen Nationalgalerie. Auf dem Programm standen Kunst, Küche – und jede Menge Kontakte. Auch der Tagesspiegel beteiligt sich – und lud ehrenamtliche Engagierte ein.

Quelle: Der Tagesspiegel

“Perspektiven für Mädchen” vom 05.10.2011 – Berliner Woche »

PDF Dokument (8 MB) auf Seite 11.

Das neue Berliner Integrationsprojekt „kein Abseits!“ will Mädchen neue Perspektiven eröffnen. Es ist in der vergangenen Woche an zwei Schulen in Kreuzberg und Charlottenburg an den Start gegangen. Das Projekt richtet sich an Mädchen von 10 bis 16 Jahren und verbindet die Elemente Freizeit, Bildung und Berufsorientierung. Gegründet haben das Integrationsprojekt die offizielle DFB-Integrationsbotschafterin Sinem Turaç und die frühere Feldhockeybundesligaspielerin Gloria Amoruso (beide 23).

Quelle: Berliner Woche

“Ofsaytta Kalmayın – Spor yapın” vom 01.10.2011 – Hürriyet »

Alman Kadınlar Birinci Ligi’nin ilk ve tek Türk kökenli orta hakemi Sinem Turaç, genç kızlara yardım etmek amacıyla ‘Ofsaytta Kalmayın’ projesi hayata geçirdi. Proje ile genç kızların hem spor yapmalarını, hem derslerine yardımcı olmayı, hem de meslek eğitimi konusunda yönledirmeyi amaçladıklarını belirten Turaç, ilk etapta iki okulda başlattıkları çalışmaları Berlin genelinde okullara yaymayı hedeflediklerini kaydetti. Genç kızların ilgisinden de memnun olan Turaç “Beklediğimizden daha fazla ilgi gösterildi” dedi.

Quelle: Hürriyet

“Ofsaytta Girme” projesi tanıtımı yapıldı vom 01.10.2011 – ha-ber.net »

Berlin’de gerçekleşecek olan proje kapsamında açıklamada bulunan Sinem Turaç, genç kızlar için tasarlanan bir proje kapsamında olup ilk aşamada Berlin’de Charlottenburg Reinhold -Otto- Grundschule ve Kreuzberg Hector-Peterson-Oberschule Okulunda gerçekleştirilecek. Proje üç temel konu içerisinde sürdürülecek.

Quelle: Ha-Ber.net

“Vorbilder im Spiel” vom 19.12.2011 – Der Tagesspiegel »

Gloria Amoruso und Sinem Turac waren Klassenkameradinnen. Mit ihrem Patenprojekt „Kein Abseits!“ fördern sie junge Migrantinnen. Der Verein für Sport und Bildung braucht Spenden.

Quelle: Der Tagesspiegel

Hinterlasse eine Antwort