Laura und Sophie – ein tolles Team »

Meine Mentee Sophie und ich sind ein tolles Team! Wir wurden als “Mentoringpaar” zusammengebracht, weil wir beide Pferde toll finden. Seit wir uns aber einmal in der Woche (und manchmal noch häufiger) treffen, haben wir gemerkt, dass wir noch viel mehr gemeinsam haben. Wir sind total auf einer Wellenlänge und verstehen uns daher richtig gut. Sophie sagt, dass sie mit mir prima lernen kann – und ich habe dabei auch viel gelernt: zum Beispiel wie ich Dinge erkläre, die auf den ersten Blick nicht ganz verständlich sind. Manchmal sitzen wir aber auch zusammen und knobeln, wenn wir beide etwas nicht verstehen – zum Beispiel wie die menschliche Lunge aufgebaut ist, oder warum bei den alten Griechen die Frauen so wenig Rechte hatten. (Unser Fazit: die waren ganz schön blöd!)

Aber auch außerhalb der Schularbeiten treffen wir uns. Letztes Jahr im Dezember sind wir über den Weihnachtsmarkt gebummelt und Schlittschuh laufen gegangen. Wir waren im Kindermuseum, im Kino, und haben im Café bei heißer Schokolade und Kaiserschmarrn über wichtige Sachen gequatscht.
Besonders viel Spaß hatten wir beim kein-Abseits-Faschingsfest, bei dem wir – was sonst? – als Pferd und Reiterin verkleidet waren. Ich kann bestätigen: Sophie ist eine prima “Pferdepflegerin” und hat mich auch auf der Feier mit etwas von dem leckeren Tiramisu versorgt, das wir davor zusammen gemacht hatten. Mmh!
Toll war auch der Girls’ Day Ende April. An diesem Tag sind wir zusammen durch Berlin gefahren und haben mit Frauen geredet, die in Berufen arbeiten, die Sophie spannend findet. Unangefochtene Gewinner: die Pferdewirtinnen und -pflegerinnen auf dem Reiterhof. Obwohl diese ziemlich anstrengende Knochenjobs sind, möchte Sophie später ihrer großen Tierliebe nachgehen – und jetzt weiß sie, welcher Ausbildungsweg dorthin führt. Aber auch das Gespräch mit einer Computerspieleprogrammiererin fand Sophie sehr interessant. Sie ist kreativ und künstlerisch begabt, und kann sich jetzt sogar vorstellen, mal ein bisschen programmieren zu lernen. Vielleicht entwirft sie ja irgendwann ein tolles Computerspiel?
Ich bin insgesamt sehr, sehr froh, dass ich mich entschieden habe, bei kein Abseits mitzumachen. Mir macht es total Spaß, Zeit mit Sophie zu verbringen, weil ich glaube, dass wir uns in vieler Weise ganz schön ähnlich sind. Außerdem gibt es mir die Gelegenheit, mal wieder meine alten Lieblings-Pferdebücher auszugraben – fürs Vorlesen, nämlich.
Ich hoffe, dass ich Sophie ein bisschen den Rücken stärken kann, weil ich weiß, welche Schwierigkeiten man manchmal in diesem Alter hat. Sophie sagt, sie hat auch viel Spaß an dem Mentoringprogramm, und freut sich immer, wenn wir uns sehen. Sie ist ein ganz tolles, schlaues, lustiges, und sehr liebes und einfühlsames Mädchen – nur sollte sie sich manchmal ein bisschen mehr trauen. Gute Noten helfen da fürs Selbstbewusstsein, und ebenso die Tatsache, dass Sophie neulich als Klassensprecherin gewählt wurde!
Auf ihren Wunsch hin wollen wir uns auch nach dem Ende des kein-Abseits-Jahres noch ab und zu treffen. Was in den nächsten Wochen noch ansteht? Im Juni gehen wir ins Theater… und im Mai werden wir auf einen lang ersehnten Ausritt zusammen gehen, den Frühling genießen und ganz viele Pferde knuddeln